Schaubude Berlin - Home

Theater der Dinge 2022

1.– 7.11.2022

Spuren der Verunsicherung/
Unsettling Remains

Programm-Übersicht (PDF)

Programm-Übersicht (PDF)

Sicherheit und Unsicherheit waren in den letzten zweieinhalb Jahren immer wieder zentrale Themen in Medien und Gesellschaft. Die Corona-Pandemie hat vermeintlich verlässliche Zustände erodieren lassen, niemand weiß genau, wie es mit dem Planeten weitergeht, mitten in Europa findet ein Angriffskrieg statt. Dies alles ist zutiefst verunsichernd. Und doch blendet das Sprechen von der »neuen Unsicherheit« die Frage aus, wer denn eigentlich bisher »sicher« gewesen ist. War Sicherheit nicht auch ein Privileg, das vielen Menschen verschlossen blieb?  

Theater der Dinge fragt in seiner Ausgabe 2022 nach dem Grundgefühl unserer Zeit und erkundet in den Dingen und Körpern die Spuren einer Welt, die nicht für alle gleich sicher ist. Dafür kehrt das Festival nach zwei Jahren in digitalen und intimen Räumen zurück auf die Theaterbühne: 14 internationale Inszenierungen und Showings verhandeln unsichere Zustände auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene oder wollen den Status Quo verunsichern – mit Puppen, Objekten und Alltagsmaterialien, Augmented Reality, historischen Zeugnissen und installativen Formen.  
 
Das Netzwerktreffen »BREAKDOWN – (Post)Digitale Communities der Freien Szene« und ein Diskursprogramm mit Workshops, Vorträgen und Gesprächsformaten komplettieren das Programm. 

Barrierefreiheit 

Ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit der Spielorte finden sich hier. Informationen zur Barrierefreiheit der einzelnen Veranstaltungen stehen bei den jeweiligen Produktionen.  

Festivalblog 

Essays, Interviews, Bilder und Reflexionen zum Festival gibt es auf dem Festivalblog.

Das Netzwerktreffen »BREAKDOWN – (Post)Digitale Communities der Freien Szene« und ein Diskursprogramm mit Workshops, Vorträgen und Gesprächsformaten ergänzen das Programm.

Coralin Charnet
Bartek Warzecha
David Continente
Daniela del Pomar
Programm
Programm

Künstlerische Leitung
Tim Sandweg

Konzeption und Kuration
Diskursprogramm

Beate Absalon, Sebastian Köthe

Festival Dramaturgie
Yasmine Salimi

Projektmanagement
Almut Wedekind

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Silke Haueiß, Lea Röwer

Sekretariat, Ticketing
Réka Vitályos, Brix Lange

Spielstättenbetreuung 
Saskia Mommertz, Adeline Rüss, Susann Tamoszus

Technische Koordination
Jens Angermann, Werner Wallner

Technik Schaubude Berlin
Jens Angermann (Koordination), Paul Friedrich, Neïtah Janzing, Jens Angermann, Werner Wallner, Anna Kändler, Aabir Mandal, David Scholz, Ernesto Hernandez

Team Theaterbar, Kasse und Einlass 
Nazlı Cabadağ, Cecilia De la Jara, Nora Lodtka, Almut Schäfer-Kubelka, Enikő Mária Szász

Ein herzliches Dankeschön an die Kolleg*innen der Kulturprojekte Berlin GmbH sowie an die Teams von Theater Strahl, TATWERK, Heinrich-Böll-Stiftung, Refugio Berlin, thm – Theaterhaus Berlin Mitte und B.L.O.-Ateliers! 

Für den Newsletter eintragen