Schaubude Berlin - Home

Parcours: Corpus 1/6 + Earthbounds + Pawāaraibu – filling the vacuum

  • Xavier Bobés, Katalonien + VERAVOEGELIN, Deutschland + Jana Kerima Stolzer / Lex Rütten, Deutschland
  • Dauer 60 Minuten
  • Erw. 16,50€ | ermäßigt 11,50€
  • Parcours mit drei Installationen für je eine Person

Corpus, Xavier Bobés
Corpus, Xavier Bobés
Earthbounds, VERAVOEGELIN
Earthbounds, VERAVOEGELIN
Pawaaraibu, stolzer+ruette
Pawaaraibu, Foto: stolzer+ruette

Der Parcours besteht aus drei Installationen, die Sie hintereinander besuchen. 

Der Parcours besteht aus drei Installationen, die Sie hintereinander besuchen. 


Corpus 1/6
Xavier Bobés, Katalonien

Installation • mit wenig Sprache, in Deutsch/Englisch

Willkommen zu einem intimen Moment! Fünf Minuten mit einem skulpturalen Objekt, einem Sonett von Shakespeare und barocker Cellomusik. Eine poetische Reflexion über das Verhältnis von menschlichen, tierischen und pflanzlichen Körpern, eine sinnliche Fuge, in der sich das Unsichtbare manifestiert – wenn auch nur für einen Augenblick.

Xavier Bobés, seit vielen Jahren Stammgast bei »Theater der Dinge«, erschafft eine Miniaturbühne seines Theaterstücks »Corpus« im Maßstab 1:6 und schafft so ein Kondensat zur intensiven Erfahrung für jeweils eine*n Besucher*in.

Fotografieren oder Videoaufnahmen sind in der Installation nicht gestattet.


Earthbounds
VERAVOEGELIN, Deutschland

Interaktive Installation • ohne Sprache

Wie stehen wir mit unserer (Um-)Welt in Kontakt? Wie können wir mit ihr kommunizieren? »Earthbounds« ist eine spekulative Performance, die die Erfahrung von Körper(n) im Raum durch Sensoren erweitert. In einer prototypischen Welt haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, allein durch ihr In-der-Welt-Sein mit ihrer (Um-)Welt in Kontakt zu treten und sich als Teil der kritischen Zone zu erfahren.

»Earthbounds« kann man auch mit einer Audiodeskription von daheim besuchen: Hier geht es zur Sounddatei auf unserem Schaubude-Blog.


Pawāaraibu – filling the vacuum
Jana Kerima Stolzer + Lex Rütten, Deutschland

Musical-Installation und Virtual Reality • in Englisch

»Pawāaraibu« erzählt in mehreren Episoden die Geschichte einer künstlichen Intelligenz im Körper einer Drohne, die als eines der letzten Lebewesen auf der post-humanen Erde existiert. Aus ihrer maschinellen Perspektive und in ihrer eigenen Sprache berichtet sie von einer Umwelt, die durch menschliche Eingriffe irreversibel geprägt und durch Ausbeutung der Ressourcen brutal zerstört wurde.

Das Künstler*innen-Duo Jana Kerima Stolzer und Lex Rütten zeigt bei »Theater der Dinge« diese fortlaufende Arbeit als zweiteilige Installation. Während der erste Teil aus einer Video-Installation besteht, begeben sich die Besucher*innen im zweiten Teil mittels VR-Brille selbst in den Kopf der Drohne.


Hinweise zur Barrierefreiheit
Hier finden Sie Informationen zur baulichen Barrierefreiheit des Spielorts und zur Anreise.

Das Publikum besucht die Installationen jeweils einzeln. Es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske während der gesamten Veranstaltung. Die Installationen des Parcours befinden sich in drei verschiedenen Räumen, die über Treppenaufgänge miteinander verbunden sind. Es gibt keine Sitzgelegenheiten.

In der Installation »Corpus 1/6« sind die Besucher*innen allein im Raum und es wird zwischenzeitlich sehr dunkel. Es wird englische Laut- und deutsche Schriftsprache verwendet.

In der Installation »Earthbounds« sind die Besucher*innen allein im Raum; ihnen werden Sensoren angelegt und der Fußboden ist uneben. »Earthbounds« kann man auch mit einer Audiodeskription von daheim besuchen.

Die Installation »Pawāaraibu« ist zweiteilig; es kommt englische Laut- und Schriftsprache vor. Der erste Teil besteht aus kleinen Monitoren, auf denen Videos zu sehen sind. Die Videos sind eher fließen und ohne Stroboskopeffekte oder Flackern. Der zweite Teil ist eine Virtual-Reality-Installation. Hierfür erhalten die Besucher*innen eine VR-Brille und Kopfhörer, an denen die Lautstärke geregelt werden kann. Bei Nutzung einer VR-Brille kann es bei einzelnen Personen zu einem Unwohlsein kommen. Ein Abbruch ist jederzeit möglich. Es wird mit verzerrten Stimmen gearbeitet.

Termine

5.11. Fr

6.11. Sa

7.11. So

Corpus 1/6

Konzept: Xavier Bobés
Musik: Frances Bartlett
Objekte: Sebas Reig Brau
Licht: Werner Wallner
Auftragsarbeit für Theater der Dinge 2020
Unterstützt von: Institut Ramon Llull

Earthbounds

Von: VERAVOEGELIN (Anna Vera Kelle, Leoni Voegelin)
Unterstützt von: MA Spiel und Objekt der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«
veravoegelin.hotglue.me

Pawāaraibu – filling the vacuum

Von: Lex Rütten, Jana Kerima Stolzer
Gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Unterstützt von: PACT Zollverein, Akademie für Theater und Digitalität Dortmund www.thisisinternet.de

Spielplan
Archiv

Für den Newsletter eintragen