Schaubude Berlin - Home

Neue Gemeinschaften

Ein Verbundprojekt mit dem MA-Studiengang Spiel und Objekt der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«, Februar-Dezember 2021

Im Projekt »Neue Gemeinschaften« erforschen wir gemeinsam Möglichkeitsräume für digital gestützte Dramaturgien sowie neue delokale und interaktive Formen der Zusammenarbeit. Der Kern des Vorhabens besteht in der prozesshaften und spielerischen Entwicklung von Best Practices zur Gemeinschaftsförderung, die auf die konkreten Bedürfnisse von Produktionshäusern eingehen. Ein besonderer Fokus liegt auf der stärkeren Vernetzung von Mitarbeitenden am Haus, Künstler*innen und Publikum. So soll die Öffnung von künstlerischen Entstehungsprozessen gefördert und eine öffentliche Teilhabe daran gestärkt werden.

In den ersten sechs Projektmonaten hat das Schaubude-Team eine Vielzahl digitaler Tools erprobt und einige davon in bestehende Arbeitsstrukturen integriert. Im nächsten Schritt laden wir Künstler*innen-Gruppen ein, diese Werkzeuge in »StageJams« theatral auszuprobieren.

»StageJam #1« mit systemrhizoma, Anna Kpok, Fabian Raith und Matias Brunacci findet vom 13. bis zum 17.9. statt; zwei weitere Jams folgen im November und Dezember des Jahres.

Zum Projektende ist geplant, Anleitungen und Tutorials zu erarbeiten.


Einblicke in die erste explorative Phase des Projekts:

Das Foyer der Schaubude in 2D-Optik der PLattform Gather.Town: Rote Türen zum Saal, Sitzgelegenheiten, die Bar.
Work in progress: Entwurf des Schaubude-Foyers auf Gather Town, Screenshot.
Screenshot eines Minecraft-Settings: In der Mitte eines halbdunklen Raums mit Kopfsteinpflaster und herumstehenden Holzquadern befindet sich eine Feuerstelle. Dahinter sind ca. 15 Avatare des Schaubude-Teams an der Wand aufgereiht. Über ihren Köpfen stehen die Spielnamen der Mitarbeiter*innen.
Gruppenbild der Avatare des Schaubude-Teams mit Dozent*innen des Studiengangs Spiel und Objekt im Online-Game Minecraft, Screenshot.
Mit Büroklammer-Draht umwickelte Nüsse, die auf einem gemalten Spielbrett drapiert sind, als ob es Kunstwerke wären. Die einzelnen Skulpturn haben sogar Titel.
Gemeinsam delokal kreativ sein: beim zugleich analog und digital stattfindenden Spiel »Material Adventures«.
Bildschirm mit verschiednenen Frames, die das zeigen, was weiter hinten auf der Bühne zu sehen ist: Eine Figur in weißem Kostüm, daneben zwei eckige Gegenstände auf der Bühne.
Neues digitales Normal im zweiten Lockdown: Live-Stream aus der Schaubude »Frau Holle außer Kontrolle«.
Begeisterte Kommentare von Zuschauer*innen aus verschiedenen deutschen Städten.
Unmittelbarkeit teilen: Auszug aus dem Zoom-Chat nach einem Live-Stream, reposted in Discord an das Team, Screenshot.
Zeichnung einer Art Gefängnis, das im Meer steht, in das zwei rote Pfeile weisen. Oben drüber steht
Aufeinander eingehen: Experimente mit Teambuilding beim Online-Game Gartic Phone, Screenshot.
Foto eines Notizzettels auf dem in mehreren Farben handschriftlich Ideen stehen.
Projektstart: Notizen zu den vielen ersten Erwartungen des Teams.
Aufnahme des Gesicht eines älteren Herren mit Brille und Lockenfrisur, der verstört guckt.
Emotionen mittels kultureller Meme kommunizieren: Screenshot einer gif-Reaktion im Discord-Kanal #technischehilfe des Projekts.

»Neue Gemeinschaften« wird gefördert im Rahmen des Programms »Digitale Entwicklung im Kulturbereich« der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

  • Ansprechpartner*in
    Tim Sandweg
Save the date: Das internationale Festival für zeitgenössisches Figuren- und Objekttheater findet dieses Jahr von 4.–13.11. zum Thema »Die Welt ohne uns« statt – live in der Schaubude und 4 weiteren Spielstätten, online und mit hybriden Formaten.
weiterlesen
Spielplan

Für den Newsletter eintragen